Logistik im E-Commerce – Ein Blick auf die logistischen Meisterleistungen und ihre Prozesse

Der Begriff Logistik umfasst weitaus mehr als nur das einfache Transportieren von Waren. Logistik beginnt bereits mit dem letzten Schritt in deinem Onlineshop, mit dem Klick auf den Kauf-Button. 

Logistik im E-Commerce startet mit der schnellen Weitergabe von Informationen. In unserem heutigen Beitrag erfährst du, welche Prozesse zur Logistik gehören. Du lernst mehr über die drei wichtigsten C’s, Communication, Connection und Coordination der Logistik und warum ein strukturiertes Logistikmanagement im E-Commerce so bedeutend ist.

“ Logistik beginnt mit der schnellen Weitergabe von Informationen. “

Mit der ständigen Weiterentwicklung im Bereich E-Commerce steigt die Komplexität und die Wichtigkeit der Logistik und die Notwendigkeit einer Struktur hinter den Prozessen. Sowohl B2B also auch B2C Kunden möchten immer auf dem aktuellsten Stand sein, was den Versand und Standort ihrer Ware betrifft.

Die Logistikbranche stellt in Deutschland den drittgrößten Wirtschaftszweig, mit einem jährlichen Umsatz von über 223 Milliarden Euro dar. Etwa 2,8 Millionen Menschen sind in diesem Sektor beschäftigt. Über Deutschlands Straßen, Schienen und Wasserstraßen werden jährlich 4,3 Milliarden Tonnen Waren bewegt. Grund genug, um mehr über das Herz der Warenströme, die Logistik, zu erfahren.

“ Logistik bewegt nicht nur die Ware, sondern die ganze Wirtschaft. “

Am besten starten wir dafür mit einem praktischen Beispiel. Anhand unseres fiktiven Bestellablaufs erfährst du, wer an logistischen Aufgaben beteiligt ist und welche Berufe in der vielfältigen und weitgefächerten Branche der Logistik zu finden sind.

Logistikmanagement – oder auch logistische Netzwerke

Marie ist im Internet auf der Suche nach einer neuen Kamera. Nach einigen Recherchen findet sie das Modell, das ihre Wünsche und Bedürfnisse erfüllt und Ruckzuck ist die Kamera mit nur einem Klick bestellt. Eine Weile später klingelt es an ihrer Tür, die Kamera wird geliefert und Marie kann mit ihrer neuen Kamera auf Entdeckungstour gehen.

Im E-Commerce beginnt alles mit einem Klick

Viele einzelne, kleingliedrige Prozesse verstecken sich hinter der, nach außen hin simpel erscheinenden Versandlogistik. Die Transportkette von der Bestellung der Ware bis zur Auslieferung der Kamera ist um einiges länger, als es auf den ersten Blick ersichtlich ist.

Die Kamera hat wahrlich eine kleine Weltreise hinter sich. Mit einem Klick hat alles begonnen, doch bis das bestellte Produkt von einem japanischen Hersteller nach Deutschland zu Marie gelangt, sind viele unterschiedliche Personen mit unterschiedlichen Aufgaben an seinem Versand beteiligt. Hier ist ein strukturiertes Management gefragt, damit die Transportkette läuft wie geschmiert. Gehen wir in der Versandlogistik und in der Transportkette ein paar Schritte und vor allem ein paar Wochen zurück.

“Viele einzelne, kleingliedrige Prozesse verstecken sich hinter der, nach außen hin simpel erscheinenden Versandlogistik.“

Mehrere Wochen zuvor im Zentrallager des Online-Kamerahändlers: Die Lagerhalle ist wesentlich größer als ein Fußballfeld, hier werden die Kameras und die Zubehörteile, die der Onlinehändler anbietet, aufbewahrt. In diesem Lager arbeitet Markus, er ist Fachkraft für Lagerlogistik und verantwortlich für die Ware, die im Lager ankommt und die versendet wird.

Maries Kamera ist zurzeit das Lieblingsprodukt der Kunden und damit es nicht zu Engpässen in der Lieferung kommt, muss der Lagerbestand der Kameras aufgestockt werden. Markus informiert die Einkaufsabteilung über den Lagerbestand, sodass schnellstmöglich neue Kameras von dem japanischen Hersteller in den Lagerbestand aufgenommen werden können. 

Die Information über die Aufstockung der Waren erhält Victoria. Sie ist Kauffrau im Groß- und Außenhandel und bestellt die gewünschten Kameras. Der Hersteller mit Sitz in Tokio versichert, dass die Produkte bereits in einer Woche versandfertig sind und der Container mit den Kameras am Hafen von Tokio bereitstehen kann. Um die Lieferung abzuwickeln, beauftragt Victoria eine Bremer Reederei, die regelmäßig Containerschifffahrten von Japan nach Deutschland anbietet. So kommt der Container mit Maries Kamera von Tokio nach Bremen.

In der Reederei ist Schifffahrtskaufmann Paul zuständig für die Einteilung und Auslastung der Frachträume der Linie Tokio – Bremen. Paul kalkuliert unter anderem die Kosten für den Transport des Containers. Doch hier endet seine Aufgabe nicht. 

Es ist Organisationstalent gefragt. 

Damit die Kameras auf die Reise gehen können und in Bremen sicher ankommen, muss der Platz für den Container geblockt werden, Frachtpapiere sind zu schreiben und die weiteren Unterlagen für den Kapitän und den Zoll müssen vor dem Ablegen bereitstehen.

Nach einigen Wochen trifft das Containerschiff in Bremen ein. Mithilfe von Hafenschiffer Lukas wird der Container mit Maries Kamera entladen. Auch Sabine, die Fachkraft für Hafenlogistik, kommt jetzt zum Einsatz und checkt die Ladung: sie zählt die Lieferung, schaut, ob Waren beschädigt wurden und gibt am Ende die Lieferung frei.

Wie die Kameras jetzt weiterreisen entscheidet Daniel, er ist Kaufmann für Speditions- und Logistikdienstleistung. Entweder werden die Kameras mit einem LKW weitertransportiert und als Stückgut auf Paletten gepackt oder verbleiben im Container und werden auf Schienen oder auf einem Schiff weiter transportiert. Auch Daniel kalkuliert die Logistikkosten und entscheidet, wie die Waren effizient weitertransportiert werden können.

Daniel entscheidet sich für die Option, den Transport mit dem LKW weiterzuführen, da das Zentrallager nicht über eine Schienenanbindung oder einen Binnenhafen verfügt. Der Berufskraftfahrer Tom hilft am Hafen mit der Verladung der Ware und gibt im Lager des Onlinehändlers Bescheid, wann er das Lagerhaus erreichen wird.

An der Ladebucht angekommen wartet auch schon Markus, der Fachmann für Lagerlogistik, der vor Wochen die Bestellung der Kameras ins Rollen gebracht hat, auf die Ware. Gemeinsam mit Tom wird der LKW entladen, die Frachtpapiere werden kontrolliert und unterzeichnet. Jetzt werden die neuen Kameras nur noch im System erfasst, sodass der Bestand wieder auf dem aktuellsten Stand ist. 

Kurz nachdem die Lieferung im Lager des Onlinehändlers ankommt, ist Lisa, die Kommissioniererin im Lager an der Reihe. Sie kennt das Lager wie ihre Westentasche und stellt die Bestellung zusammen. Lisa macht das Päckchen mit Maries Kamera versandfertig, legt ihm eine Rechnung bei und übergibt es an den Versanddienstleister. Dieser übernimmt den Transport und die Auslieferung an Marie. 

Für die Kunden ist meist nur der letzte Schritt, die Auslieferung der Ware, sichtbar. So ist es auch bei Marie, die innerhalb von wenigen Tagen nach der Bestellung im E-Commerce vom Servicefahrer Fabian das Päckchen mit ihrer Kamera bekommt.

“An den einzelnen Knotenpunkten der Logistik werden die verschiedenen Transportwege effizient miteinander verknüpft.“

Wie du siehst sind sehr viele Menschen und sehr viele Teilprozesse an den Warenströmen beteiligt und alle Wege und Vorgänge sind informationstechnisch eng miteinander verbunden. An den einzelnen Knotenpunkten der Logistik werden die verschiedenen Transportwege effizient miteinander verknüpft.

Unser Beispiel zeigt, wie komplex die Branche der Logistik ist und welche weiteren Disziplinen zu dem Thema gehören, so sind neben dem Transport, vor allem Lagern, Umschlagen, Kommissionieren, Sortieren, Verpacken, Verteilen und das Organisieren und Kommunizieren Teilbereiche der Logistik. 

Warum du als E-Commerce Händler die Logistik im Auge behalten sollten – Die drei C’s der Logistik

Um das weite Feld der Logistik aufzulockern und zu verdeutlichen, warum eine gut organisierte und transparente Logistik auch im E-Commerce eine große Rolle spielt, haben wir die wichtigsten Punkte des Logistikmanagement, die C’s der Logistik, zusammengestellt.

Communication

Der Grundbaustein der weltweiten Versandlogistik ist die Weitergabe von Informationen, die Kommunikation. Ware muss bestellt werden, Plätze auf Containern, LKWs oder Zügen müssen geblockt werden. Eine deutliche, zielgerichtete und schnelle Kommunikation ist, vor allem an den Schnittpunkten, an denen ein neuer Transportweg beginnt, unerlässlich. Kommunikationsregeln oder Kommunikationsprotokolle helfen dir dabei, das zentrale Thema in der Logistik, den Informationsaustausch, zu optimieren.

Connection

Zu den Aufgaben der Logistik gehört die Erstellung von Knotenpunkten zwischen den verschiedenen Transportwegen. Doch es werden nicht nur die Wege miteinander verbunden, auch knüpft die Logistik ein Band zwischen den Handelspartnern und den einzelnen Versanddienstleistern. Um dein E-Commerce am Ende des Prozesses von einem reibungslosen Ablauf profitieren zu lassen, ist ein strukturiertes, vorausdenkendes Vorgehen und Planen gefragt.

Coordination

An unserem Beispiel ist sichtbar geworden, welch eine logistische Meisterleistung hinter den Strömen von Ware steckt und wie viel Planung und Organisation einer Sendung vorausgeht.

Mit Communication, Connection und Coordination kennst du nun die wichtigsten C’s des Logistikmanagements. Alle drei Komponenten sind eng miteinander verbunden, fällt ein C weg oder ist eines deutlich schwächer ausgeprägt, als die anderen, wird ein zuvor reibungsloser Ablauf ins Schwanken geraten.

Weitere C’s des Logistikmanagements im E-Commerce

Neben den drei wichtigsten C’s der Logistik gibt es noch weitere Standbeine, welche die gesamte Versandlogistik stützen. Dazu gehören die Logistikkosten (Costs) und das Logistik Controlling.

Besonders im Wandel der Zeit mit immer mehr automatischen Prozessen, neuen Transportwegen und neuen Technologien, hat sich die Logistik rasant weiterentwickelt und ist komplexer geworden. Heute muss sich die Branche der Logistik Herausforderungen wie Nachhaltigkeit, Schnelligkeit und Transparenz stellen. Ein strukturiertes und geplantes Logistikmanagement ist daher für alle Beteiligten im E-Commerce ein essenzielles Mittel zum Erfolg. 

Die Logistik schläft nicht und ist immer in Bewegung

Sei hellwach und behalte die 5 C’s der Logistik im Blick. Nur wer die Hintergründe und die Vielschichtigkeit der Logistik versteht, schafft eine Basis für eine gute Kommunikation mit Kunden und Dienstleistern. 

Warum du außerdem die Versandkommunikation selbst in die Hand nehmen solltest, erfährst du in unserem Artikel: 6 Gründe, warum du die Sendungsverfolgung als Onlinehändler nicht an externe Post- und Paketdienstleister abgeben solltest.